AnyRidge

Chirurgische Methode

Das AnyRidge-Implantat garantiert eine hervorragende Primärstabilität auch bei Knochen mit geringer Dichte. Während des Einführens schneiden die selbstschneidenden Windungen das Knochengewebe und verdichten es gleichzeitig sanft

Weiches Knochengewebe

Dank des Designs der Windungen und des kleinen Durchmessers des Implantatkörpers ist eine minimale Vorbereitung der Stelle mit Bohrern eines kleineren Kalibers erforderlich.

Hartes Knochengewebe

Die selbstschneidenden Spulen dringen problemlos in die dichte Kortikalis ein. Die einzige wichtige Vorsichtsmaßnahme ist die korrekte Vorbereitung der Stelle mit Bohrern, deren Größe dem Durchmesser des Implantats entspricht

Praktische Tipps zum korrekten Einsetzen

Die Regel des letzten Millimeters

Die hohe Primärstabilität, die mit dem AnyRidge-Implantat erreicht werden kann, kann es manchmal schwierig machen, die Befestigung vollständig in den Knochensitz einzusetzen. Besonders auf der Ebene des Unterkieferkortikalknochens. Um diese Situation zu beheben, empfehlen wir Ihnen, die letzte Millimeter-Regel anzuwenden.

  • Wenn durch das Einsetzen des Implantats mit dem Motor die Befestigung etwa 1 Millimeter von der krestalen Kante (40 Ncm) entfernt anhält, können Sie das manuelle Einsetzen mit der Ratsche und dem Monteur fortsetzen und das Implantat problemlos 0,5 bis 1,0 Millimeter tiefervertiefen vom Grat selbst

  • Wenn Sie das Implantat mit dem Motor einsetzen, bleibt die Vorrichtung mehr als 1 Millimeter von der Scheitelkante entfernt (40 Ncm). Es wird nicht empfohlen, das manuelle Einsetzen mit der Ratsche und dem Montierer fortzusetzen. Die Entfernung muss vielmehr durch Abschrauben des Implantats und Revision der Operationsstelle mit einem speziellen chirurgischen Bohrer erfolgen, der im chirurgischen Kit enthalten ist. Die Vertiefung des krestalen Bohrers hängt von den klinischen Bedingungen ab, d. H. Der Dicke und Dichte der Knochenrinde selbst

Individuelle Frässequenz

Mit AnyRidge können Sie die Reihenfolge der Bohrer individuell anpassen, um sie an unterschiedliche anatomische Bedingungen anzupassen

Knochendichte D4

Bei besonders weichem Knochen kann beispielsweise eine Vorrichtung mit einem Durchmesser von 3,5 mm mit nur 2,8 mm Grat eingesetzt werden

Auf diese Weise wird durch die Untervorbereitung des Standorts und die Gestaltung der Windungen eine hervorragende Primärstabilität erzielt

Knochendichte D1

In besonders kompakten kortikalen Knochen kann beispielsweise eine Befestigung mit einem Durchmesser von 3,5 mm eingesetzt werden, wobei der Vorbereitung der Knochenstelle, die den gleichen Durchmesser wie die Befestigung haben muss, große Aufmerksamkeit geschenkt wird. In vielen Fällen wird empfohlen, die koronale kortikale Knochenkomponente mit zu erweitern die Verwendung einer krestalen Reibahle

  • Das innovative Design der Bohrer ermöglicht einen vereinfachten und individualisierbaren chirurgischen Ansatz. Die Messer beim Schneiden des Knochens sammeln auch das Gewebe, das später transplantiert werden kann.

  • Der beste Weg, um eine hervorragende Primärstabilität zu erzielen, besteht darin, den chirurgischen Motor zu verwenden, indem Sie den Einführvorgang stoppen, wenn ein oder zwei Umdrehungen über dem Kamm fehlen, und dann mit der manuellen Ratsche fortfahren, die den Implantathals auf dem gewünschten Niveau positioniert
Product added to wishlist
Product added to compare.

Cookies akzetptieren